Jee Eun Franziska Lee

Marcello Abbado über Jee Eun Franziska Lee

Maestro Marcello Abbado nach dem Rezital von Jee Eun Franziska Lee am 19. März 2014 in Milano über deren Vortrag Militärmarsch D733 und Sonate A Dur D959 von Franz Schubert:




Milano, 19. März 2014
Franziska trägt in ihrem Namen ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart und ihre Zukunft.
Gewiss liebten Franziskas Eltern die Musik Schuberts, Franziska wurden die musikalischen Ausdrucksmittel Schuberts in die Wiege gelegt und sie wuchs mit ihnen auf: Sie gehören zu ihrem familiären Wortschatz.
Immer, wenn Franziska Stücke von Schubert spielt, spürt man unmittelbar die dahinterstehende Perfektion. Vor allem beim Klang: Er ist zart und ausdrucksvoll. Und auch die Phrasierung gestaltet sie mit großer Intimität.
Die zahlreichen Besonderheiten ihres Spiels befinden sich immer in einem stilistischen Rahmen von allerhöchstem Niveau. Franziska hat die Fähigkeit, das Klavier mit absoluter Noblesse zum Singen zu bringen. Alles ist bewegend.
Wenn Schuberts Musik spannungsreich wird, bringt Franziska Schuberts Dramatik auf wundervolle Weise zur Geltung. Wenn das Stück zu Ende ist, verspürt man eine tiefe Nostalgie.
Um diese Nostalgie zu überwinden gibt es keine andere Möglichkeit, als Franziska zu bitten, weiterzuspielen.
(Unterschrift: Marcello Abbado)

Zurück zur Übersicht